Aktuelles

Der Tempelhofer Kunst- und Kulturverein e.V.
lädt ein zur Führung in  der Berlinischen
 Galerie durch die Ausstellung:
  „Freiheit -    Die Kunst der Novembergruppe
         1918- 1935“
am Mittwoch, 27. Februar 2019 um 15.00 Uhr.
Treffpunkt 14.40 Uhr in der Berlinischen Galerie
           Alte Jakobstr.  124-128, 10969 Berlin

Schriftliche Anmeldung bis zum 22. Februar 2019
bitte umgehend, da nur 20 Teilnehmer,
bei Dr. Gerhard Weil, Alt-Lichtenrade 52a, 12309 Berlin  gerhard.drweil@arcor.de

Demokratie und Vielfalt. Die bereits im November 1918 während der Revolution in Berlin initiierte Künstler*innenvereinigung Novembergruppe ent­wickelte sich rasch zum starken, innovativen Spie­ler in der Kunstwelt und auf dem Gesellschaftspar­kett der Weimarer Republik. Der pluralistisch verfasste Verein war offen für alle Stilrichtungen der Bildenden Kunst, für Architek­t*innen, Schriftsteller*innen, Komponist*in­nen und Filmemacher*innen. Eine Plattform für Freiheit, Demokra­tie und Vielfalt.

Von 1919 bis 1932 realisierte die Novembergruppe knapp 40 Ausstellungen, veröffentlichte Publikationen und veranstaltete Konzerte, Lesungen, Feste und Kostümbälle. So wurde die Gruppe auf vielen Ebenen zur Kunstvermittlerin der Moderne und sorgte für Ge­sprächsstoff und heftigen Streit.
Mit 119 Werken von 69 Künstler*innen, darunter 48 Gemälde, 14 Skulpturen, 12 Architektur­modelle und -zeichnungen, feiert die Berlinische Galerie mit dieser allerersten umfassenden Überblicksschau den 100. Ge­burtstag der bekanntesten unbekannten Kreativgemeinschaft in dramatischen Zeiten.
Neben den Stars der Avantgarde, Belling, Dix, Höch, Klee, Mendelsohn, van der Rohe, Pechstein u.a., bietet das Landesmuseum für Moderne Kunst, Fotografie und Architektur auch zahlreiche Entdeckungen und Wiederentdeckungen.  Künstler*innen (Auswahl):
Rudolf Belling, Otto Dix, Max Dungert, Theo van Doesburg, Curt Ehrhardt, Otto Freundlich, Paul Goesch, Walter Gropius, George Grosz, Oswald Herzog, Hannah Höch, Issai Kulvianski, Paul Klee, El Lissitzky, Moriz Melzer, Erich Mendelsohn, Ludwig Mies van der Rohe, László Moholy-Nagy, Piet Mondrian, Otto Möller, Max Pechstein, Iwan Puni, Hans Richter, Emy Roeder, Georg Scholz, Kurt Schwitters, Fritz Stuckenberg, Max Taut und Georg Tappert. Eintritt und Führung:
·    für TKK Mitglieder 7 Euro    · für Gäste 10 Euro

Der Tempelhofer Kunst- und Kulturverein e.V.
lädt ein
zur Lesung mit der Krimiautorin Susanne Kliem

„Lügenmeer“ im Rahmen des Tempelhofer Frauenmärz 2019
am Dienstag, dem 19. März 2019 um 20 Uhr
in der Bezirkszentralbibliothek Eva-Maria-Buch-Haus
Götzstr.8/10/12, 12099 Berlin

Eine traumatische Nacht. Trügerische Erinnerungen. Und eine verstörende Wahrheit … Früher waren sie das Traumpaar der Jugend-Clique: der beliebte Magnus und die schillernd-faszinierende Milla. Und Svenja, die beste Freundin von beiden, als dritte im Bunde. Bis Milla bei einer nächtlichen Party im Freizeitbad auf mysteriöse Weise ums Leben kommt. Magnus gilt schnell als der Schuldige, wird ohne handfeste Beweise aus seiner norddeutschen Heimatstadt vertrieben. Neunzehn Jahre später kehrt er als erfolgreicher Anwalt zurück, um endlich die Wahrheit herauszufinden. Svenja fiebert dem Wiedersehen entgegen und hat gleichzeitig Angst: Was hat Magnus vor? Wird er die alten, kaum verheilten Wunden wieder aufreißen? Und wie soll sie ihm erklären, dass sein schlimmster Kontrahent von damals ihr Ehemann geworden ist? Schritt für Schritt entlarvt Magnus das Gespinst von Lügen, das über der Todesnacht liegt. Und löst damit, ohne es zu ahnen, eine neue Katastrophe aus ...

Diese Lesung ist eine Kooperationsveranstaltung des Tempelhofer Kunst- und Kulturvereins (TKK) mit der Stadtbibliothek Tempelhof-Schöneberg und dem (Tempelhofer ) Frauenmärz.
Der Eintritt ist frei!

https://www.frauenmaerz.de/

Der Tempelhofer Kunst- und Kulturverein e.V.
lädt ein
zur Lesung mit der Gruppe LIT - Literatur in Tempelhof
im Rahmen des Tempelhofer Frauenmärz 2019
am Freitag, dem 22. März 2019 um 18:30 Uhr  im Lichthof im Rathaus Tempelhof, Tempelhofer Damm 165, 12099 Berlin

Siebzig Jahre GG:

Zum Frauenmärz-Motto steuert die Tempelhofer Autorengruppe LIT die Krimi-Lesung

"Verbrechen - Angriff auf die Grundrechte" bei. Hören Sie Astrid Bartel, Helga Gensow, Rotraud Hellhake, Eva Horn, Evelyn Lenz, Ursula Schorsch, Ute Seiderer und Dr, Gerhard Weil - Ute Malkowsky-Moritz (Leitung und Moderation)

Eintritt frei!

https://www.frauenmaerz.de/

Die Autorengruppe LIT bei einer Lesung im Goldenen Saal des Rathauses Schöneberg
Die Autorengruppe LIT bei einer Lesung im Goldenen Saal des Rathauses Schöneberg